Neuromaster MEE-1000


Neuromaster ist das jüngste Mitglied der NIHON KOHDEN Familie für das intraoperative Monitoring. Mit seinem flexiblen Bedienungskonzept wurde er speziell für die Bedürfnisse des neurophysiologischen Monitorings im OP entwickelt.


Neuromaster bietet Analysemodule für Evozierte Potentiale (SEP, AEP, VEP), EEG, MEP und EMG, die flexibel entsprechend der chirurgischen Indikation konfiguriert werden können. Hierbei stehen unterschiedlichste Darstellungen der Signale als Original- oder Trendkurven zur Verfügung. So werden die EP und MEP Signale kontinuierlich aufgezeichnet und gespeichert und dabei als Wasserfallkurve in einem Trenddisplay dargestellt. Ähnliches gilt für EEG-Signale, die kontinuierlich oder periodisch aufgezeichnet werden und dabei sowohl als Originalkurve oder als „Wasserfallkurve“ im DSA oder CSA Format angezeigt werden können.  All dies wurde in ein zukunftsweisendes Bedienkonzept verpackt, dass es Ihnen erlaubt die bis zu 100 unterschiedlichen Untersuchungsprogramme flexibel an die Anforderungen des chirurgischen Eingriffs anzupassen.


Ebenso wie alle anderen Systeme von NIHON KOHDEN zeichnet sich Neuromater durch seine herausragende Signalqualität aus, die insbesondere unter den besonderen Bedingungen im Operationssaal eine zuverlässige Ableitung erlaubt. Dabei haben unsere Entwickler auch im Bereich Hardware großen Wert auf Flexibilität gelegt. Die kleinen und kompakten Eingang- und Stimulationsboxen können direkt am OP-Tisch befestigt werden, so dass lange Elektrodenkabel vermieden werden können.


Mit dem Remotezugriff via TCP/IP ist der Neurophysiologe oder Anästhesist unabhängig vom eigentlichen Aufzeichnungssystem und hat Zugriff auf alle Original- und Trenddaten ohne die eigentliche Datenaufzeichnung zu beeinflussen.


Selbstverständlich kann Neuromaster in ein Netzwerk mit anderen Messplätzen von NIHON KOHDEN integriert werden, sodass eine gemeinsame Plattform für alle neurophysiologischen Daten gewährleistet ist.


Broschüren downloaden

MEE-1000.pdf

EMG-Broschüre.pdf

Merkmale
  • Analysemodule für EP, EEG, MEP und EMG 
  • 16 oder 32 Kanäle 
  • 5 bis 20 elektrische Stimulatoren zur peripheren Stimulation
  • Bis zu 2 Stimulatoren zur intrakraniellen Elektrostimulation 
  • Optionale transkranielle  Stimulation
  • Optionale Einbindung eines Videobildes
  • Anwenderdefinierte Layouts 
  • Individuelle Konfiguration des Untersuchungsablaufs entsprechend der chirurgischen Indikation
Worldwide    Sitemap    Impressum    AGB